mB1 beim Turnier in Plau am See

Letztes Wochenende hat sich unsere männliche B-Jugend auf den langen Weg zum Turnier in Plau am See aufgemacht. Das Teilnehmerfeld der männlichen B-Jugend war ausgebucht und hochklassig besetzt mit Teams aus Sach­sen-Anhalt (HSG Oster­burg), Bran­den­burg (FK Hansa Witt­stock), Mecklenburg-Vorpommern (For­tu­na Neubran­den­burg, PSV Neustre­litz und Plauer SV) und natürlich uns.

Im ersten Spiel gegen PSV Neustre­litz konnten sich unsere Jungs klar mit 14:7 durchsetzten. Das zweite Spiel gegen For­tu­na Neubran­den­burg gestaltete sich deutlich knapper. Am Ende behielt unsere B-Jugend aber die Oberhand und gewann mit 9:8. In den folgenden Spielen konnten die HSG Oster­burg und FK Hansa Witt­stock klar mit 18:4 und 15:5 besiegt werden. Im letzten Spiel trafen unsere Jungs auf die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Gastgeber vom Plauer SV. Auch dieses Spiel konnten die Jungs für sich entscheiden und konnten somit ungeschlagen als Turniersieger die Rückreise antreten. Die weite Fahrt hat sich definitiv gelohnt!

Am 04.09. startet die männliche B-Jugend dann mit einem Heimspiel gegen den TV Schiffdorf in die Saison in der Oberliga West.

2021-08-25T12:15:29+02:0025. August 2021|

Handballer fühlen sich im Sand wohl

Weiblicher und männlicher Nachwuchs aus Arsten und Habenhausen spielt bei der HVN-Beach-Tour groß auf

Bremen. Die weibliche Handball-Jugend des TuS Komet Arsten sorgt derzeit wiederholt für positive Schlagzeilen: Während es der A-Jugend gelang, sich in der Relegation zur Bundesliga durchzusetzen und in der kommenden Saison im Oberhaus auf Tor-und Punktejagd zu gehen, sicherte sich die weibliche B-Jugend im Rahmen der  „HVN-Beach-Tour“ den Landespokal im Beachhandball. „Ich bin mega stolz auf mein Team“, freute sich TuS-Trainerin Tanja Theilig, „und ich glaube, dass, wenn sie als Team in dieser Konstellation weiter trainieren und spielen, sie eine große Zukunft im Beachhandball vor sich haben.“

In den Finalspielen der „HVN-Beach-Tour“ krönte sich das Team um sein Trainergespann Tanja Theilig, Per Theilig und Jens Ellrott auf eigener Anlage zum verdienten Sieger .“Es ging darum, uns bei beliebig vielen Turnieren möglichst viele Punkte zu sichern, um in diesen Pokal-Wettbewerb mit insgesamt vier Teams  zu gelangen“, erklärte Tanja Theilig das Prozedere. Außerdem sei der Hintergrund gewesen, führte die Trainerin weiter aus, „über die Teilnahme und den Erfolg beim Landespokal bei den aufgrund der Corona-Pandemie nun doch ausgefallenen Deutschen Meisterschaften zu starten“.

Bereits die erste Partie gegen den Hannoverschen SC entschieden die Kometinnen ungefährdet mit 2:0 für sich. Auch gegen die HSG Verden-Aller war der Sieg nie gefährdet und der TuS Komet Arsten gewann auch diese Begegnung mit 2:0 Sätzen. Das abschließende Spiel gegen die HSG Schwanewede wurde damit zu einem echten Endspiel, da beide Mannschaften mit jeweils zwei Siegen in diese Partie gingen. Im finalen Spiel drehte „Ohana“ Arsten (so der Spitzname) schließlich noch einmal voll auf und stellte seine Klasse unter Beweis: „Das Spiel haben wir ebenfalls sehr deutlich mit 2:0 Sätzen gewonnen“, berichtete die stolze Trainerin und fügte erklärend hinzu, „da es in der Jugend im Beachhandball leider noch nicht so viele Spitzenmannschaften gibt, spielen wir seit dieser Saison schon bei den Damen mit“.

Beim GBO-Turnier in Herrenhausen nahe Hannover konnte bereits ein vierter Platz eingefahren werden, „obwohl die Mannschaft ausschließlich aus den Jahrgängen 2005 und 2006 besteht“, wie Tanja Theilig verdeutlichte. Besonders freue sich Theilig über die Unterstützung von Anika Paeslack. „Sie gibt unserer Abwehr den entsprechenden Halt und ist zusammen mit Finja Tjardes und unserer Torfrau Merle Theilig maßgeblich für den Erfolg dort verantwortlich“, konstatierte die Trainerin. Besonders stolz zeigte sich das Trainerteam vor allem auf die vielen Zwei-Punkt-Treffer, die sowohl als „Spinshot-Tor“, aber auch als „Kempa-Trick“ erzielt wurden. „Unser Ziel ist es, mit dieser Mannschaft bei der Deutschen Beach-Meisterschaft der Senioren im kommenden Jahr zu starten“, warf Tanja Theilig einen Blick in die nahe Zukunft. „Meine Mädels haben in diesem Jahr erkannt, dass es viel mehr Spaß macht, gegen Mannschaften zu spielen, die dieses Spiel ebenfalls toll beherrschen“, betonte Theilig, „auch wenn es dann mal die eine oder andere Niederlage gibt“.

Auch die männliche D-Jugend des ATSV Habenhausen mit den Jahrgängen 2009 und 2010 sicherte sich den Landespokal im Beachhandball. Die Mannschaft um das Trainer-Duo Thomas Krüger und Tim Meier hatte im Vorfeld des Pokals zwei Turniere gespielt. Auf einem Qualifikationsturnier in Verden erreichten sie den zweiten Platz, nach Siegen gegen Verden I und II gewannen sie schließlich auch die abschließende Begegnung gegen den Stadtrivalen vom HC Bremen. Im Endspiel verloren die Habenhauser  dann allerdings knapp gegen den Hannover SC. „Gegen diesen Gegner hatten sie bereits auf einem weiteren Beachturnier in Damp knapp verloren“, berichtete ATSV-Coach Thomas Krüger.

Auf dem eigenen Turnier, das auf der erst vor kurzem erstellten Beachsportanlage an der Kästnerstraße (wir berichteten) ausgetragen wurde, blieben die Habenhauser Jungs dann ohne Niederlage und belegten vor eigenem Publikum den viel umjubelten ersten Platz. Durch diese fulminanten Platzierungen qualifizierten sich die jungen Nachwuchs-Handballer schließlich für das Endturnier, das in Hannover ausgetragen wurde.

Gastgeber war hier der „ewige Konkurrent“ vom Hannover SC. „Nach Siegen gegen deren zweite Vertretung und gegen die SG Weserbergland kam es zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Spitzenteams“, berichtete Thomas Krüger – und hatte nach Spielende großen Anlass zur Freude, dieses Mal blieben die Habenhauser Jungen der verdiente Sieger.

Aufgrund mehrerer urlaubsbedingter Absagen einiger Jungen mussten die ATSV-Trainer die Mannschaft mit mehreren jüngeren Spielern aus der zweiten Mannschaft auffüllen, „die sich stark einfügten und mit tollen Leistungen überzeugten“, wie Thomas Krüger lobend mitteilte. Die Habenhauser Jungs gewannen diesen erstmals ausgespielten Pokal gleich bei der Premiere, „und zeigten, dass der ATSV Habenhausen im Jugendbereich gut aufgestellt ist“, betonte Tjomas Krüger. Die Tatsache, dass die eigene männliche C-Jugend des ATSV Habenhausen ebenfalls im Finale gestanden habe, belege dies eindrucksvoll, betonte Krüger.

Ähnlich positiv blicken auch die Verantwortlichen des TuS Komet Arsten in die nahe Zukunft. Die Entwicklung der Jugendabteilungen  sei in den vergangenen Jahren trotz der Covid-19-Pandemie und den zahlreichen Einschränkungen überwiegend erfolgversprechend verlaufen und habe nun mit der erfolgreich absolvierten Qualifikation für die A-Jugend-Bundesliga ihren (vorläufigen) Höhepunkt erreicht, betonte der Abteilungsleiter Per Theilig.

Geschrieben von Christian Markwort, veröffentlicht im Weser Kurier am 05.08.2021

2021-08-05T09:51:51+02:005. August 2021|

Unsere wB2 qualifiziert sich erneut für die Landesliga

Die erneute Qualifikation für die Landesliga war für die Trainer keine echte Überraschung, sondern eher eine Bestätigung, sind sie von der Qualität dieser Mannschaft sehr überzeugt und von der konzeptionellen Entwicklung in dieser kurzen Vorbereitungszeit vor allem echt beeindruckt.

Unter altem Trainerteam blieb ein Teil des Kaders mit Marina, Lisa, Julia, Mara, Zoe, Emma, Malena und Melda bestehen, während dieser um Lara, Alea, Finja, Anna und Kim ideal ergänzt wurde. Hierbei ist allerdings zu erwähnen, dass mit Emma und Malena zwei der Spielerinnen erst nach der Qualifikation zu uns gestoßen sind, über die wir uns aber natürlich sehr freuen ☺️

Darüber hinaus stehen mit Liv, Madita, Liana und Megan weitere C- Jugend Perspektiv– Spielerinnen sowohl im Training als auch im Spiel jederzeit bereit, so dass den Trainern mit diesem 13+4 Kader eine ideale Mischung aus Spielerinnen für eine erfolgreiche Saison zur Verfügung steht und sie wortwörtlich aus dem Vollen schöpfen können.

Die Vorbereitung, die im April begann, fand dieses Jahr leider ohne die beliebte Turniersaison im Sand statt. Es konnte zwar im Sand trainiert werden – aber eben ohne echten Wettkampf, ohne Übernachtung am Meer und ohne das beliebte „Unter-Flutlicht-Beachen“ in GMH erleben zu können. Das war wirklich sehr schade, denn vor allem die Beachturniere in GMH und CUX tragen immer viel zum Team- Building bei.

So bestritten wir neben den Sandeinheiten, eine tolle Athletik-Einheit in unserer vereinseigenen Outdoor Fitness unter Leitung von Lenni, absolvierten ein intensives Trainingslager sowie diverse Testspiele.

In der Relegation warteten dann 2 Teams aus Bremen auf uns. Am 26.09 hieß es gleich im 1. Spiel Derbytime in Habenhausen. Mit Sarah, Liesa, Lea und Malena liefen gleich 4 Mädels beim Gegner auf, die letztes Jahr noch bei uns in Arsten spielten. Das ist natürlich immer eine schwierige und sonderbare Situation, aber in einem äußerst fairen Spiel, haben unsere Mädels die Situation toll gemeistert und boten mit einem 11-2 Halbzeit Ergebnis insbesondere in der Abwehr eine fast perfekte Leistung in diesen ersten 25 Minuten. Das Spiel konnten wir letztendlich mit 23-10 gewinnen und waren sehr zufrieden. Trotz der darauffolgenden Niederlage gegen Findorff (16-17) wurde das Ziel Landesliga erreicht.

In der Landesliga Nordost treten wir im neuen Jahr gegen die Teams aus Oyten, Bützfleth, Werder 2, Fredenbeck 2, Altenwalde und Delmenhorst an. Bis dahin heißt es aber noch etwas Geduld haben, denn vorerst müssen wir uns alle erst an die Regeln und Auflagen halten, damit wir dann in 2021 hoffentlich noch in den Spielbetrieb starten können!

Bis dahin, bleibt alle gesund, wir freuen uns auf Euch irgendwann J

Eure weibliche B2

2020-11-06T18:49:59+01:006. November 2020|

Großes Ferien HandballCamp im Sommer 2020 geplant. Die Jahrgänge 2006-2011 dürfen sich freuen und angesprochenen fühlen. Lest hier selbst, was Euch tolles erwartet und melde Euch vorab unverbindlich an!

2020-04-20T22:14:55+02:0018. November 2019|

14.11.19 – Eine Arster DHB Nominierung für die U17 Beachhandball Nationalmannschaft… was für tolle Neuigkeiten und ein weiterer „Lohn“ für unsere Beachhandball Leidenschaft in Arsten… Lest selbst, was die Presse dazu sagt – Bericht WK vom 14.11.19

2019-11-15T12:42:11+01:0015. November 2019|

18.10.19 – Das gemeinsame E- bis D- Jugend Feriencamp ist ein voller Erfolg!

Das gemeinsames Feriencamp war wieder eine voller Erfolg!

Die beiden Nachbarvereine TuS Komet Arsten und ATSV Habenhausen haben in den Herbstferien wieder eine gemeinsames Camp für junge Handballer und Handballerinnen gegeben. Dieses Mal wurden auch die nächst älteren Kinder aus der D-Jugend an zwei Tagen trainiert. Das Angebot nahmen auch Kinder aus anderen Vereinen an, so dass viele neue Freundschaften geschlossen wurden. Die Teilnehmer waren total begeistert, aber auch am Ende ziemlich erschöpft.

Neben Akrobatik, Turnen und anderen athletischen Herausforderungen wurden immer wieder technische Inhalte aus dem Handball, speziell für dieses Altersgruppen, angeboten. Unterstützt wurde das Camp wieder von der Firma HandballBär, die ein buntes und kindgerechtes Erinnerungsshirt sponsorte … aber auch von Gästetrainern aus dem Verein Hamburg-Nord. Die Hamburger übernahmen am letzten Tag die Regie des Training, als es um das Verteidigen und Zusammenspiel mit dem Kreisläufer ging. Im Gegenzug hierfür müssen die Gastgeber aus Arsten/ Habenhausen die Hamburger bei einer ihrer Maßnahmen unterstützen, was zu einem Ausbau der freundschaftlichen Beziehungen führen und hoffentlich weitere Vergleiche nach sich ziehen wird.

2019-10-18T20:29:19+02:0018. Oktober 2019|

24.01.19 – Unsere Mädels fahren nach Kienbaum zum DHB Sichtungslehrgang… Bericht WK …

Nachwuchsspielerinnen nehmen an Sichtungslehrgang des DHB teil

Vier Arsterinnen fahren nach Kienbaum

Christian Markwort 24.01.2019 
2019-01-25T10:42:43+01:0025. Januar 2019|

13.09.18 – Unsere starken Beachhandballkometen in Cuxhaven … 4 x Meister, 1x Vize und 1x Bronze … Bericht WK

Nachwuchs-Handballer aus Arsten stellen gleich vier Niedersachsenmeister

Starke Leistung im Sand

Christian Markwort 13.09.2018

beachhandball tus komet arsten

 Der starke  Nachwuchs aus dem Bremer Süden: Der TuS Komet Arsten stellte bei den Niedersächsischen Beachhandballmeisterschaften gleich vier Titelträger. (frei)

„Hierbei ist bemerkenswert“, erläuterte die stolze TuS-Trainerin Marina Albers nach der Rückkehr der Teams, „dass am letzten August-Wochenende die Vorrundenspiele aller sechs E-bis C-Jugend-Altersklassen so souverän von den unseren Beachkometen absolviert wurden, dass der Qualifikation für die Viertelfinalspiele in allen Altersklassen nichts mehr im Wege stand.“

Für die Vereine des Bremer (BHV)und des Niedersächsischen Handballverbands (HVN) ist Cuxhaven immer wieder das größte und aufregendste Beach-Handball-Event des Jahres, dort nehmen jeweils mehr als 100 Mannschaften mit rund 1 300 Spielerinnen und Spielern teil. Auf elf Feldern wurden diesmal insgesamt mehr als 600 Spiele am Nordseestrand ausgetragen, wobei laut DHB-Trainer Alexander Novakovic der Spitzenverband bereits mehrere Aktive der Jahrgänge 2002, 2003 und sogar 2004 „für weitergehende Maßnahmen ins Visier“ genommen habe.

Bis auf die „Geckos“ der männlichen Arster E-Jugend – die sich im Viertelfinale nicht nur dem Gegner sondern auch dem Sturm und Starkregen stellen mussten – konnten die übrigen Arster Teams auch die Halbfinal-und Finalspiele erreichen. Die weibliche C-2-Jugend, die „Beachbomben“, verpassten das Treppchen nur knapp und unterlagen dem Teams „Old Schmetterland“ aus Wittingen-Stöckingen im Spiel um Platz drei. Die weibliche D-Jugend, „Ohana Arsten“, setzte sich dafür im Spiel um Platz drei gegen die „Beachqueens“ aus Altenwalde durch und verlor somit lediglich das Halbfinale äußerst knapp gegen die späteren Siegerinnen aus Lüneburg.

Die jüngsten Mädels der Arster E-Jugend mussten sich im Finale auf dem Center Court nach einer starken ersten Halbzeit Hannover-Badenstedt in einem spannenden „Shoot-Out“ knapp geschlagen geben und konnten sich nach kurzer Enttäuschung dann doch riesig über den zweiten Platz freuen.

Erstmalig und besonders beeindruckend konnte Arsten den Beach-Handball-Cup aus Cuxhaven auch in der weiblichen A-Jugend gewinnen. In einem spannenden Endspiel setzte sich „Ohana Arsten“ in zwei knappen Sätzen gegen die „Fancy Bananas“ vom TV Hannover-Badenstedt durch. Die Spielerinnen freuten sich anschließend mit ihrem neuen Trainer Marc Albers sehr über diesen Erfolg.

Glatter Endspielsieg

„Kein anderes Team in Cuxhaven hat den Geist von Beachhandball in dieser Altersklasse derart  umgesetzt wie unser hoffnungsvoller Nachwuchs“, fand auch Marina Albers nur lobende Worte.  Im Endspiel der weiblichen C-Jugend setzte sich „Ohana“ Arsten analog zur Vorrunde glatt in zwei Sätzen gegen die „Queens of the Beach“ vom TSV Altenwalde durch und feierten damit die Titelverteidigung. Die zweite Arster Titelverteidigung folgte durch das Team „No Name“ um sein Trainerteam Sani Gräfe und Stefan Held, das sich in einem spannenden Finale der männlichen C-Jugend auch erst  im „Shoot-Out“ gegen den Nachbarverein vom ATSV Habenhausen durchsetzte.

„Das Finale der Jungs war „absolut hochklassig und attraktiv anzusehen“, erklärte Marina Albers, „sodass auch der Stadionsprecher mit dem Zählen der doppelt erzielten Punkten kaum mehr hinterher kam.“ Sieger dieses Wettbewerbs der männlichen D-Jugend wurde schließlich die „Beach-Eskalation“ aus Arsten, die gegen „Bietsch-Balla“ aus Verden  im „Shoot-Out“ gewannen und sich somit für die Niederlage beim Deutschlandpokal in Hannover revanchieren konnten.

„Die Ergebnisse und vor allem die Begeisterung und Leidenschaft, die sowohl bei den Jugendlichen also auch bei unseren Jugendtrainern deutlich wurde“, konstatierte Trainern Marina Albers, „zeigt, dass Beach-Handball in diesem Verein mehr als nur eine Übergangssportart zwischen der alten und neuen Saison ist und sich nahezu jeder in Arsten wünscht, dass diese Sportart 2024 endlich olympisch wird.“

2019-08-21T08:08:46+02:0013. September 2018|

07.09.18 – In den Herbstferien findet wieder das HandballBärCamp für unsere Kleinsten statt. Gemeinsam mit dem ATSV Habenhausen werden wir das Camp durchführen, um die tollste Sportart der Welt weiter in den Kinderherzen zu etablieren :-)

Hallo zusammen,
der TuS Komet Arsten und der ATSV Habenhausen veranstalten in der ersten Woche der Herbstferien (01. bis 03.10.2018, einschließlich Feiertag!) ein gemeinsames Camp für E-Jugendliche der Jahrgänge (2008 bis 20010). Ziel ist es, die Ferien gemeinsam mit Bewegung zu überbrücken. Lizensierte Trainer freuen sich darauf, die Kinder im Handball zu stärken und in anderen sportlichen Aktivitäten zu fordern.

Hier werden Jungen und Mädchen aus unterschiedlichen Vereinen gemeinsam trainieren. Außerdem dürfen gerne Freunde mitgebracht werden, die Lust haben sich ebenfalls zu bewegen. Die Kinder dürfen auch Spielanfänger sein oder aus anderen Sportarten kommen. Gasttrainer sind jederzeit willkommen und dürfen das Trainerteam gerne unterstützen.
Trainiert wird in dem Zeitraum von 10-14. 00 Uhr in der Sporthalle Bunnsackerweg. Die Kosten betragen 40.- Euro pro Kind. In dem vierstündigen Zeitraum liegt eine Pause, die die Kinder mit selbst mitgebrachtem Proviant verbringen. Kostenloses Mineralwasser und Früchte stellt der Veranstalter.
Nach der Anmeldung wird den Eltern ein Ablaufplan zugesendet, damit die persönlichen Planungen anlaufen können. Die Vergabe der Plätze im Camp geht nach Eingang der Meldung. Meldungen für einzelne Tage sind möglich.

Anzumelden sind die Kinder bitte bei:
Torsten Uhlenberg
Torsten.uhlenberg@t-online.de
Tel: 0176 21303870
oder
Thomas Krüger
thommeskrueger@gmx.de
Tel. 0421-75010
m. 0173-9193990

Bei Rückfragen stehen wir gerne unter oben genannten Nummern zur Verfügung.

2018-09-07T14:05:12+02:007. September 2018|

06.09.18 – Unsere Mädels der weiblichen B Jugend erzielen bei der deutschen Beachhandball Jugendmeisterschaft den 4. Platz… Bericht WK

2018-09-07T13:56:15+02:006. September 2018|