Über Laura Gatzka

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Laura Gatzka, 10 Blog Beiträge geschrieben.

Unsere neue wA3

Das Team der neuen WA3 besteht aus insgesamt 12 Mädels, bestehend aus dem nahezu ausnahmslos jüngeren Jahrgang, also die „Küken“ der Liga.
Bereits qualifiziert für die Regionsoberliga ist die WA3 bisher seit den Osterferien nur zum Training verdammt und zieht dieses bisher klaglos durch. Mit neuem Trainer wurden auch schon neue Trainingsreize gesetzt, die einerseits den Teamgeist weiter fördern aber auch schweißtreibend waren.
Diese Mannschaft hat in diesem Jahr auch die Leidenschaft zum „Sand“ gefunden, einer Freiluftveranstaltung, sehr zur Freude des Trainers. Aufgrund des großen Eifers war natürlich die Enttäuschung groß, auf entsprechende Wettkämpfe und Turniere verzichten zu müssen.
Mit Beginn der Hallensaison haben wir ausschließlich trainiert und gehofft, endlich gleich Anfang November in den Spielbetrieb einsteigen zu können. Leider hat uns die aktuelle Corona-Situation einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Voller Vorfreude warten wir sehnsuchtsvoll nun auf den Restart und hoffen auf einen positiven Saisonverlauf. Der Ehrgeiz ist ausreichend vorhanden, wobei der Spaß ein ganz wichtiger Faktor ist.
2020-11-18T21:13:53+01:0018. November 2020|

Zwischenstand der Aktion „Scheine für Vereine“

Die ersten 12 Tage der Aktion Scheine für Vereine sind vorbei. Der Start für uns war, mit bisher 627 gesammelten Scheinen, schon ziemlich gut. Das geht aber sicherlich auch noch besser!

Dafür sind wir auf eure Unterstützung angewiesen. Für jeden 15€ Einkaufswert in einem Rewe Markt gibt es einen Vereinsschein. Das heißt, geht weiter fleißig bei Rewe einkaufen und sammelt Scheine!

Bei unserem Rewe in Kattenturm haben wir sogar eine Dose aufgestellt, in die ihr die Scheine werfen könnt.

Danke für eure Unterstützung!

2020-11-13T17:59:32+01:0013. November 2020|

Unsere wA1 spielt in der Vorrunde Oberliga!

Unser Team der weiblichen A1 besteht aus insgesamt 16 Spielerinnen der Jahrgänge 2002 und jünger und ist ganz besonders stolz auf die erfolgreiche Qualifikation zur Vorrunde Oberliga. Denn wie sagt Trainer Marc Albers immer wieder gerne „…unsere A Jugend ist eine absolute Wundertüte …“ 🙂 

Unter neuem Trainerteam starteten die Mädels im April in die Vorbereitung, die vor allem zur Verbesserung des athletischen Bereiches genutzt wurde. Leider konnten die Mädels ihre Leidenschaft und Ihr Können nicht im Sand zeigen, da das Beachen ausschließlich im Training erlaubt war. Die Athletik musste also anders erworben werden.

Hierfür haben die Trainer dann auf das Wissen der vereinseigenen Outdoor Fitness (unter Leitung von Lenni Vroom) zurückgegriffen und 2 tolle, aber äußerst anstrengende Einheiten in der Outdoor Box absolviert. Abgerundet mit einem Trainingslager sowie diversen Testspielen ging es dann Anfang September doch schneller als gedacht in die Relegationsrunde. Aber endlich wieder Handball spielen 🙂 

Der Einzug in die Vorrunde Oberliga verlief auch überaus spannend. In einem dramatischen Spiel schlug das Team den haushohen Favoriten aus Hollenstedt mit 30:29 und startete so optimal in diese Qualifikationsrunde. Die Niederlage in dem darauffolgenden Heimspiel gegen Bremervörde, tat jedoch besonders weh, da die Kometinnen dieses ohne Training direkt aus der Quarantäne heraus bestreiten mussten. Mit einer 31-32 Niederlage zogen sie hierbei den Kürzeren, behielten dafür aber im Spiel gegen MTV Eyendorf mit 37-29 die Oberhand und zogen verdientermaßen in die Vorrunde zur Oberliga ein.

In der Vorrunde Oberliga warten mit den Teams aus Werder und Garrel sogar 2 Jugendbundesligisten auf unsere Mädels. Ergänzt wird die Gruppe mit dem TV Oyten, der HSG Heidmark und dem TSV Bremervörde (mit dem die Mädels ja noch eine Rechnung offen haben ;-)).

Doch diese Spiele müssen erstmal bis ins neue Jahr warten … denn jetzt heißt es zu aller erst Abstand einhalten, sich an alle Regeln und Auflagen halten, separat trainieren, sich so individuell fit halten, damit wir dann hoffentlich alle zu der coolsten Sportart der Welt schnell wieder zurückkehren können.

Bis hoffentlich bald, bleibt ja alle gesund

Eure weibliche A1

2020-11-10T13:32:21+01:0010. November 2020|

Die Aktion Scheine für Vereine startet wieder!

Die beste Aktion der Welt startet wieder:

REWE – SCHEINE FÜR VEREINE

Ab dem 02.11.2020 in jedem REWE Markt!
Im letzten Jahr war die Handball-Abteilung des TuS Komet Arsten dank der tollen Mithilfe aller Eltern, Freunde, Fans, Bekannte und Verwandte unser Spieler und Spielerinnen über die Maßen erfolgreich! Hier eine Auswahl der von uns „ergatterten“ Sportgeräte und anderer Dinge.
Für die Halle bekamen wir:
10 Stepper
10 Balance Pads
1 Ballkompressor
10 Speed-Ropes (Springseile)
1 Koordinations-Set
2 Gitterboxen für Utensilien
Laptop für nuscore
Und für unsere tolle Beachanlage:
1 Kaffeemaschine
1 Musikanlage
2 Sitz-Bänke
Eine Ausbeute, die sich sehen lassen kann! Und das alles mit eurer Hilfe! Dafür noch einmal ein dickes DANKESCHÖN!
Die neue Aktion beginnt am 02.11.2020, die Ausgabe der Scheine erfolgt bis zum 20.12.2020. Für jeweils € 15,- Einkaufswert gibt es einen Vereins-Schein. Im REWE-Markt in der Alfred-Faust-Straße werden wir wieder das vom letzten Jahr bekannte Flipchart mit den Sammeldosen aufstellen, in die ihr die Scheine einfach einwerfen könnt. Diese Dosen werden wir regelmäßig leeren und die Scheine für die Handballabteilung scannen.
Die Scheine werden in diesem Jahr allerdings ausschließlich vom Orga-Team gescannt, da wir am Ende der Aktion eine Auswertung vornehmen müssen, wie viele Scheine tatsächlich von der Handball-Abteilung gesammelt wurden. Bitte fragt an den Kassen immer nach den Scheinen, solltet ihr nicht automatisch welche erhalten!
Neu in diesem Jahr ist das „Vereinsschwein“, eine Verlosung, bei der wir das „Schwein“, gefüllt mit 10.000 Scheinen, gewinnen können.
Also, sammelt fleißig die Scheine in eurem REWE-Markt und gebt die Scheine einfach an eure Trainer oder die Trainer eurer Kids weiter. Um den Rest kümmern wir uns. Wir freuen uns auf viele neue Sportgeräte für unseren Verein!

Zusätzliche Informationen über den Rewe Markt und die Aktion findet ihr auf der entsprechenden Facebook Seite oder der Instagram Seite

2020-10-31T14:02:36+01:0031. Oktober 2020|

Unsere wA2 geht in der Landesliga an den Start

Die WA2 ist ein Zusammenschluss aus Spielerinnen der WB1 mit dem Jahrgang 2005 und Spielerinnen der WB2 mit dem Jahrgang 2004/2005.

Ziel dieser Mannschaft ist es, jede einzelne Spielerin individuell in ihrer Entwicklung zu fördern und durch das Einsetzen in zwei Mannschaften ihr mehr Spielanteile zu geben.

Eine gemeinsame Vorbereitung gab es nicht und auch ein gemeinsames Training findet nicht statt.

Da die Mädels sich aber sehr gut kennen, gibt es weder im zwischenmenschlichen Bereich als auch auf dem Feld Probleme.

Die WA2 hat den Einzug in die Landesliga mit 4:2 Punkten geschafft und musste sich ersatzgeschwächt nur mit einem Tor gegen die WA2 aus Werder geschlagen geben.

Wir sind gespannt auf unseren Tabellenplatz am Ende der Saison.

Die eine oder andere Mannschaft möchte die „Küken“ aus Arsten gerne ärgern…

2020-10-28T18:59:12+01:0028. Oktober 2020|

Unsere wB1 startet nach einer erfolgreichen Quali in der Vorrunde zur Oberliga

Damit auch unsere WB2 die Chance bekommt, in der Landesliga in der Saison 20/21 an den Start zu gehen, mussten auch wir uns erst einmal wieder für die Vorrunde zur Oberliga qualifizieren.

Corona bedingt begann diese bekanntlich nach den Sommerferien.

Im Look Down und auch nach entsprechenden Lockerungen der Pandemie-Maßnahmen arbeiteten wir sehr viel im athletischen Bereich. Die Mädels trainierten sowohl zuhause als auch fleißig zusammen im Sand, an den vom Athletik-Trainer, Jens Ellrott erstellten Trainingsprogrammen.

Das Highlight der Vorbereitung war dann ein 4-tägiges Trainingslager zusammen mit den A-Jugendlichen des HC Bremens in Dötlingen. Täglich wurden 3 Trainingseinheiten absolviert. Am Ende des Tages stand jeweils ein Trainingsspiel auf dem Programm.

In den letzten Wochen der Vorbereitung erarbeiteten wir uns einige Auslösehandlungen, verbesserten unser individuelles und kollektives Abwehrverhalten und übten diverse Wurfvariationen.

In der Qualifikation besiegten wir dann alle Gegner souverän und zogen mit 6:0 Punkten und + 42 Toren in die Vorrunde zur Oberliga ein.

Carla Mattfeld war mit 17 Toren unsere erfolgreichste Werferin und führte damit auch die gesamte Torschützenliste der Gruppe 04 an.

Unser Minimalziel ist damit erreicht.

2020-10-26T11:28:39+01:0026. Oktober 2020|

Unsere männliche C-Jugend spielt wieder Oberliga

Die Jungs der männlichen C-Jugend hatten sich auf eine tolle Beachhandball-Saison gefreut! Der Plan war, sich durch ein paar Turniersiege für die Deutsche Meisterschaft im August in Duhnen zu qualifizieren. Und wir Trainer Sani und Kringel sind uns sicher: wir hätten es geschafft! Die Mannschaft hat sich im Sand mit unserem neuen Pirouetten-König Camillo und zwei sehr guten Abwehrspielern mit Per und Emil enorm verstärkt, dazu haben wir unserem Top-Beach-Torwart Henning noch einen super mutigen Thore zur Seite gestellt. Der Rest dieses Teams kann sowieso Beach! Was für eine Enttäuschung, dass dieses tolle Team nicht spielen durfte!!!

Umso motivierter gingen wir also die Vorbereitung zur Relegation zur Oberliga an. Nach einigen guten Vorbereitungsspielen, die wir deutlich für uns entscheiden konnten, startete die Quali sehr gut mit einem hohen Sieg gegen die SG Achim/Baden. Doch der Fokus lag natürlich auf dem entscheidenden Spiel gegen den ATSV Habenhausen, da wir unglücklicherweise in einer Vierer-Gruppe spielen mussten, von denen lediglich einer den begehrten Oberliga-Platz erreichen konnte.

Im Spiel gegen den ATSV ging dann leider alles schief, was nur konnte. Angefangen mit super nervösen Torhütern, vielen technischen Fehlern ohne Not, Zwei-Minuten-Strafen bis hin zu roten Karte und deutlich vergebenen 100%-Chancen. Dazu noch eine Sieben-Meter-Schwäche, die einfach nicht zu fassen war. Wir verloren dieses Spiel mit 20:28, damit war die Oberliga in weite Ferne gerückt, eigentlich nicht mehr erreichbar. Das letzte Spiel gegen den TSV Daverden konnten wir zwar wieder für uns entscheiden, aber man konnte es drehen und wenden, wie man wollte: Wir waren raus!

Die Enttäuschung riesengroß. Aber hier kam das wahre Gesicht der Mannschaft zum Vorschein. Beim Training kamen alle, gaben alles, gaben nie auf und trainierten mit viel Spaß und Einsatz. Und der Tenor war ganz klar: wir bleiben zusammen und werden Landesliga-Meister!!! Einfach großartig, wie dieses Team zusammenhält, wenn es drauf ankommt! Und Schweiß und Tränen wurden belohnt! Der HVN entschied, dass es in der kommenden Saison 3 Oberliga-Gruppen geben wird und Platz 1-3 der Relegationsgruppen in der Oberliga spielen dürfen! Eine mutige Entscheidung, wie wir finden, aber in dieser seltsamen Zeit auch gerechtfertigt, da die Relegation zu diesem Zeitpunkt alles andere als gerecht für einige Teams geplant war.

Somit war also klar: Wir spielen auch in der kommenden Saison Oberliga!

Diese Herausforderung nehmen wir ganz klar an und freuen uns total darauf.

2020-10-22T10:32:04+01:0022. Oktober 2020|

Das Ziel ist ein Platz in der oberen Tabellenhälfte

Die Handballerinnen des TuS Komet Arsten starten ohne echte Neuzugänge, aber selbstbewusst in die neue Landesliga-Saison

Bremen. Mit einem Platz im gesicherten Mittelfeld schloss der TuS Komet Arsten Mitte April die coronabedingt vorzeitig abgebrochene Spielzeit in der Handball-Landesliga der Frauen ab – mit Beginn der euen Saison hoffen TuS-Trainer Harald Logemann und seine Spielerinnen nicht nur auf ein baldiges Ende der Covid-19-Pandemie, sondern streben auch einen Platz im oberen Drittel der Tabelle an. „Ich bin davon überzeugt, dass wir in der neuen Saison wieder oben mitspielen können“, zeigt sich der Trainer optimistisch, „wenn alle verletzungsfrei bleiben, wir in jedem Spiel einhundert Prozent abliefern und absolut fokussiert und immer hoch konzentriert zur Sache gehen.“

Anfang Juli sind die „Kometinnen“ in die, bedingt durch die Pandemie ungewöhnlich lange Vorbereitung eingestiegen und haben bis zum heutigen Tag mit kleineren Unterbrechungen durchgängig trainiert. Die Spielerinnen hätten nach Ansicht ihres Trainers „von Beginn an sehr intensiv mitgearbeitet und waren sehr motiviert, auch wenn es unter den Corona-Bedingungen nicht immer ganz einfach war“. Nach der Eingewöhnung an Ball und Halle bestritt Arsten schließlich die ersten Testspiele, zunächst das erste Testspiel gegen die eigene B-Jugend, gegen Ende August stand ein Erfolg gegen Phoenix Bassum zu Buche und Anfang September gewann Arsten gegen die SVGO Bremen knapp mit drei Toren. „Im folgenden Spiel gegen die SG Findorff konnten wir das Spiel lange offen gestalten“, betonte Harald Logemann, „hatten am Ende mit sechs Toren Differenz allerdings das Nachsehen.“

Nach einem anstrengenden Trainingslager Mitte September bezwang Arsten die SG Findorff II knapp, „eine Woche später verloren wir mit acht Toren Differenz gegen die SG Hude/Falkenburg“, berichtet Logemann. Dabei hätte ihm allerdings lediglich ein kleiner Kader zur Verfügung gestanden, fügt er hinzu. Vor dem Saisonauftakt in der neu eingeteilten Landesliga Nord mit dem Heimspiel gegen den VfL Oldenburg III  (Sonntag, 25. Oktober, 15 Uhr) steht nun noch ein Testspiel in Morsum an, „um dann hoffentlich  in die Saison zu starten“, so Logemann mit Blick auf die, wegen der wieder exponentiell ansteigenden Fallzahlen eventuell zu erwartenden neuerlichen Einschränkungen. „Insgesamt bin ich mit den gezeigten Leistungen in den Vorbereitungsspielen zufrieden“, versichert der erfahrene Coach, „natürlich gibt es immer ein paar Dinge, die man besser machen kann.“

Der Arster Kader verzeichnet keine „echten“ Neuzugänge, „weil die Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft uns bereits in der vergangenen Saison bereits mehrfach ausgeholfen haben“, erläutert Logemann.

Die beiden Linksaußen Anna-Lena Lampe  und Bentje Schultz, Kreisläuferin Jona Zurkuhle sowie Torfrau Malin Kahle gehören jetzt fest zum Stamm der der ersten Mannschaft, auf Lea Jarzembowski (krankheitsbedingt) und Julia Groen (jetzt Weinert/Babypause) werden Harald Logemann und sein neuer Co-Trainer Fabian Hartwich zu Beginn der Saison dagegen zunächst noch verzichten müssen. „Einen klaren Titelfavoriten vermag ich derzeit noch gar nicht zu nennen“, konstatiert Logemann, „es kommen mehrere Mannschaften in Betracht, denen ich eine starke Saison zutraue.“

Dazu zählten aus seiner Sicht der SV Werder Bremen III, der ATSV Habenhausen und die HSG Delmenhorst, „aber auch Elsfleth und Oldenburg muss man immer auf dem Zettel haben“, verweist Logemann auf eine recht ausgeglichene Liga. „Es wird vermutlich eine sehr enge Saison werden“, warnt er vor diesem Hintergrund, „und keine Mannschaft darf von uns deshalb auch nur im Ansatz unterschätzt werden.“

Restkader: Stefanie Segieth, Christin Meyer, Christin Lange, Jennifer Meyerhöfer, Mirja Kahle, Janna Meyer, Ilka Brockhoff, Laura Gatzka, Melina Rieger und Lara Kasch.

Veröffentlicht im Weser Kurier am 19.10.20, geschrieben von Christian Markwort

2020-10-20T14:48:27+01:0020. Oktober 2020|

Jugendhandballer sind so erfolgreich wie nie

Mit 8 Mannschaften ging der TuS Komet Arsten in diesem Jahr in die Relegation zu den höheren Ligen, 7 Teams erspielten sich dabei die Qualifikation und gehen in der ab Ende Oktober beginnenden Saison auf HVN-Ebene auf Torejagd. Denkbar knapp schaffte die weibliche Jugend A um Trainergespann Albers und Albers den Einzug zur Vorrunde Oberliga und schlug hierbei nach einem dramatischen Spiel den haushohen Favoriten Hollenstedt mit 30:29. Zwar ging das Spiel gegen Bremervörde mit einem Tor verloren, gegen Eyendorf behielten die Arster aber die Oberhand und zog verdientermaßen in die Vorrunde zur Oberliga ein. In der weiblichen Jugend B, mit vielen Auswahlspielerinnen besetzt, lief es deutlich leichter, hier wurden sämtliche Spiele gegen Altenwalde, Mühlen und Hude/Falkenburg souverän gewonnen und ebenfalls die Vorrunde zur Oberliga erreicht. Von diesem Team wird man sicher in der Zukunft einiges erwarten können.

Die weibliche C-Jugend war durch das souveräne Abschneiden in der Oberliga in der vergangenen Saison bereits für die Oberliga 2020/21 qualifiziert und konnte sich nach harten Trainingstagen mit neuem Trainerteam optimal für die anstehenden Aufgaben vorbereiten.

Die 2. Vertretungen der A- und B-Jugend komplettieren das Quintett mit ihren tollen Leistungen in der Relegation und erspielten sich Plätze in der Landesliga. Im weiblichen Bereich wurden somit in allen Jugenden die gesteckten Ziele erreicht. Dies spricht für eine qualifizierte Arbeit des Vereins, der immer mehr zum begehrten Verein für talentierte Jugendliche wird.

Denkbar unglücklich verlief der Start in die Qualifikation für die männliche A-Jugend in Eyendorf, wo das Team von Trainer Stefan Heldt bedingt durch Erkrankungen mit nur einem Auswechselspieler anreiste und bereits nach wenigen Minuten durch eine rote Karte weiter dezimiert wurde. Auch wenn die verbliebenen Spieler bis zur letzten Minuten kämpften, ging diese Spiel deutlich mit 27:35 verloren. Auch gegen den starken Favoriten Schwanewede zogen die Arster den Kürzeren, damit war nach der zweiten Partie klar, dass die Vorrunde zur Oberliga nicht mehr erreicht werden kann, auch wenn die Punkte gegen Achim/Baden im letzten Spiel in Arsten blieben. Besser machte es die männliche B-Jugend, die gleich in der ersten Partie gegen die überhart agierenden Lingen/Lohner mit 30:25 siegten. Die kommenden Spiele gegen Meppen und Neuenhaus wurden klar von den Arstern dominiert und mehr als verdient hoch gewonnen. Das sich in der Zwischenzeit Lingen/Lohne und Oldenburg unentschieden trennten war bereits vor dem letzten Spiel klar, dass die Arster ihr Ziel, den Einzug in die Vorrunde Oberliga, erreicht hatten. So spielten sie entspannt auf und erreichten mit viel Spaß ein Unentschieden in Oldenburg. Die 2. Vertretung der B-Jugend hatte viel Pech bei der Zuteilung der Gruppe und musste sich in zwei Spielen gegen Delmenhorst und HC Bremen 2 überdeutlich geschlagen geben. Die folgenden Heimspiele gegen Lesum/St. Magnus und LiGra verliefen zwar anders, gingen aber denkbar knapp mit je zwei Toren Unterschied an die Gäste. Somit verabschiedet sich dieses Team in die Bremenliga.

Die männliche C-Jugend ging bei der Relegation durch ein Höllental. Nachdem die erste Partie gegen Achim/Baden haushoch gewonnen wurde, zog die Mannschaft im hochklassigen Derby gegen toll aufspielende Habenhauser deutlich mit 20:28 den Kürzeren. Damit war eigentlich schon klar, dass es in dieser Saison nichts wird mit der Oberliga, da die Mannschaft in einer Viergruppe antreten musste, aus der lediglich der Gruppenerste aufsteigt. Das letzte Spiel gegen Daverden gewann das Team nach hartem Kampf mit 4 Toren Unterschied, was aber nichts mehr an der Tabellensituation änderte. Doch dann entschied der HVN, die Anzahl der Oberligen in der C-Jugend aufzustocken und auch den Mannschaften auf Platz 2 und 3 der Relegationsgruppen die Chance zu geben, in der Oberliga zu spielen. Somit erreichte auch die Mannschaft die höchste Liga in dieser Altersklasse und wird sicher aus der harten Zeit nach dem verlorenen Spiel beim ATSV ihre Lehren ziehen.

Durch das gute Abschneiden der Arster Mannschaften in diesem Jahr in der Relegation es jetzt schon sicher, dass auch in der Zukunft in Arsten hochklassiger Handball gespielt wird. Dies gilt insbesondere für die A-Jugenden, denn die Regularien des Handballverbandes Niedersachsen sagen aus, dass Teams, die in dieser Saison mindestens die Verbandsliga in der A- oder B-Jugend erreichen, auch in der nachfolgenden Saison auf zumindest Landesliga-Niveau starten dürfen. Ein großer Erfolg für die doch noch junge Handballsparte des TuS Komet Arsten, die mit qualifizierter und zukunftsorientierter Jugendarbeit bereits seit ein paar Jahren von sich reden macht. Und diesen Weg auch in den kommenden Jahren beibehalten wird.

2020-10-20T11:22:51+01:0020. Oktober 2020|

Unsere neue 2. Damen

Nachdem uns Ende letzter Saison leider einige Spielerinnen Richtung Handballrente verlassen haben und auch Sani neue Aufgaben in Angriff genommen hat, zählten wir anfangs nur 6 Spielerinnen – hatten aber mit Torsten glücklichrweise von Beginn an einen sehr engagierten Trainer an unserer Seite.

Während wir in der Vorbereitung ordentlich schwitzten, viel lachten und uns besser kennenlernten, wuchs gleichzeitig auch unser Kader immer weiter an, so dass wir (exkl unserer A Jugend) mit 14 Mädels über einen breiten und gut aufgestellten Kader verfügen.

Leider fehlt uns immernoch ein fester Torwart.  Aber da wir wirklich eine lustige und nette Truppe sind, die auch schon außerhalb des Spielfelds „trainiert“ hat, glauben wir fest, dass sich auch da bald jemand findet.

Auf dem Spielfeld müssen wir als Mannschaft noch ein wenig zusammen wachsen und haben noch einiges an Arbeit vor uns. In unserem 1. Saisonspiel in der Landesklasse hatten wir gegen den Favoriten aus Fredenbeck leider deutlich das Nachsehen, aber es waren einige gute Ansätze dabei und wir freuen uns auf die nächsten Spiele und auf eure Unterstützung.

Kader:
Inga, Jil, Janna, Jona, Laura, Katharina, Yasmin, Lena, Doro, Jenna, Lena und Toni … sowie Fidi im Tor

2020-10-20T10:13:43+01:0020. Oktober 2020|