30.12.17 – weibliche B Jugend siegt gegen JH MoIn und fährt 1. Saisonsieg in der Landesliga Ost ein ??????

Unsere WB1 belohnt sich am letzten Wochenende endlich selbst und fährt gegen JHMoIn den 1. Sieg in der Landesliga Ost ein. Mit 18-15 (HZ 11-8) setzen sich unsere Kometen gegen das Team aus Morsum/ Intschede durch und freuen sich zu Recht über den ersten doppelten Punktgewinn. Von Anfang an übernahmen unsere Kometen das Zepter, gaben die Führung nur ein einziges Mal aus der Hand, konnten sich aber leider auch nie klar absetzen.
Jedoch mit einer gut aufgelegten Katharina im Tor (die unter anderem 2 wichtige 7m parierte) sowie einer stark eingestellten Abwehr und einer torgefährlichen Jule gewannen die Mädels um Trainer Tom das wichtige Duell und freuten sich riesig über das Sieger Ergebnis. Insgesamt war es eine tolle Teamleistung …  Glückwunsch Mädels und weiter so ??…

2019-08-21T08:08:48+01:0030. Oktober 2017|

Grundschulaktion Handball

Um die Kinder für die tollste Sportart der Welt zu begeistern, standen wir mit 6 Jugendtrainern Freitag Vormittag in unserer EKS Halle und haben rund 150 Grundschulkindern erste Handball Grundlagen – Werfen, Passen, Prellen und vor allem Spaß haben – zeigen und vemitteln können. Viele der Grundschulkinder sind bereits begeisterte Handballer, aber es gab auch viele (noch) Nicht-Handballer, die mit Begeisterung und Freude dabei waren. 
Uns Trainern hat diese Aktion, die vom HVN im Rahmen der Frauen Hanball WM initiiert wurde, sehr viel Spaß gemacht und wir hoffen, wir konnten dem einen oder anderem Kind vermitteln, dass Handball die geilste Sportart der Welt ist … ??✌?☺️
Nächstes Jahr gerne wieder ..
 
Hier noch ein paar Impressionen …
 
2019-08-21T08:08:48+01:0027. Oktober 2017|

26.10.17 – 1. Damen siegt in Morsum mit einer tollen kämpferischen Einstellung … Bericht WK

Arstens Landesliga-Handballerinnen setzen sich in Morsum mit 27:26 durch – Rückkehr von „Hexe“ Jarzembowski zur Rückrunde möglich

Hoffnungsschimmer nach knappem Erfolg beim Schlusslicht

Christian Markwort 26.10.2017
Bremen. Große Erleichterung machte sich nach dem denkbar knappen 27:26 (14:14)-Auswärtssieg der Landesliga-Handballerinnen des TuS Arsten bei Schlusslicht TSV Morsum breit: „Wir hatten nach dem bedauerlichen Ausfall von Hexe gehofft, dass sich die Spielerinnen davon nicht beeindruckt zeigen würden“, erklärte TuS-Trainer Torsten Uhlenberg. Gemeinsam mit Co-Trainer Marc Albers verfolgte Uhlenberg eine ausgeglichene Begegnung, in der die Arsterinnen auch ohne Stammkraft Lisa-Marie „Hexe“ Jarzembowski zu einem verdienten Erfolg kam.

Komet-Trainer Torsten Uhlenberg war nach dem jüngsten Auftritt seiner Landesliga-Handballerinnen sehr erleichtert. Knapp mit 27:26-Sieg wurde das Schlusslicht TSV Morsum besiegt. (Olaf Kowalzik)
Nachdem die bislang beste Werferin vor wenigen Wochen mit Verdacht auf Kreuzbandriss, Oberschenkelfraktur und Bänderriss ins Krankenhaus eingeliefert worden war, stellten sich die Verletzungen anschließend zwar noch immer als gravierend heraus, allerdings werde die Spielerin deutlich schneller als zunächst erwartet auf das Parkett zurückkehren können. „Der Oberschenkel ist gebrochen“, erklärte der Trainer, „und auch der Meniskus ist gerissen, aber Hexe ist schon wieder in der Reha und macht schnelle Fortschritte.“ Vielleicht könne sie sogar schon zum Start der Rückrunde wieder im Kader stehen, teilte Uhlenberg erfreut mit.

Noch vor dem Anwurf musste Arsten zu allem Überfluss kurzfristig auch noch den Ausfall der verletzten Fenja Schultz verkraften. „Es war vermutlich auch deshalb ein durchweg enges Match“, so Uhlenberg, „in dem meine Mannschaft eine starke kämpferische Leistung gezeigt hat.“ Eng sei es deshalb gewesen, „weil wir in der Vorwärtsbewegung zu überhastet agiert und mehrfach schnelle Gegenstöße einfach zu überhastet abgeschlossen haben.“ Mit mehr Ruhe in den ersten Angriffsversuchen sowie mit mehr Konsequenz in der sogenannten zweiten Welle hätte Arsten nach Meinung des Trainerteams früher für eine Vorentscheidung sorgen können. Zunächst allerdings musste der Trainer sein Team beim Stand von 4:8 neu einstellen. Nach einer Auszeit kehrte Arsten deutlich motivierter zurück und lagen nach fünf Treffern in Folge nun ihrerseits in Führung. Dennoch wogte die Partie hin und her, trotz Unterzahl gelang Julia Groen quasi mit der Pausensirene das 14:14.

Als die Gastgeberinnen dann zunächst einen Siebenmeter verwarfen und trotz Überzahl das 19:21 durch Arstens Kira Dieckmann hinnehmen mussten (41.), schien der Zahn bereits gezogen – doch immer wieder gelang Morsum der Anschluss, immer wieder hatten sie die nimmermüden und kampfstarken Gäste sogar am Rande der Niederlage. Doch angeführt von ihrer nervenstarken Kapitänin Christin Meyer, einer überraschend routiniert aufspielenden A-Jugendlichen Nathalie Meinke und mithilfe einer insgesamt geschlossenen Mannschaftsleistung rettete Arsten den Sieg über die Zeit.

TuS Arsten: Malin Kahle; Mirja Meinke, Segieth (1), Nathalie Meinke (4/1), Frank, Bentje Schultz (1), Dieckmann (3), Groen (4), Koch (2), Koch (2), Christin Meyer (6/1), Janna Meyer (2), Mirja Kahle (2), Kasch.

2017-10-30T21:31:55+01:0026. Oktober 2017|

12.10.17 – Weibliche C Jugend spielt ab sofort in der Oberliga West … Bericht WK…

Arster C-Jugend ist jetzt Oberligist –

Teilnahme endgültig perfekt …

Christian Markwort 12.10.2017 …

Handball TuS Komet Arsten weibliche C-Jugend

Die C-Jugend des TuS Komet Arsten qualifizierten sich für die Oberliga. (frei)

Nachdem sich die „Kometen“ gegen den Favoriten vom TV Oyten in der letzten Minute zumindest noch einen Punkt sichern konnten, standen direkt im Anschluss zwei „englische Wochen“ mit gleich vier Spielen in elf Tagen an, „die von den Mädels aber souverän gemeistert wurden“, wie Marina Albers betont.

Nach Siegen gegen die HSG Delmenhorst (29:13), die HSG Nienburg (39:15), die HSG Heidmark (35:19) sowie gegen die HSG Phoenix Bassum-Twistringen (35:18) belegt das Team des TuS Komet Arsten den ersten Platz in der Vorrundentabelle zur Oberliga Mitte mit 11:1 Punkten und  einem überragenden Torverhältnis von plus 92 – und darf sich nach den Herbstferien nun voller Leidenschaft der neuen Herausforderung Oberliga stellen.

Um sich entsprechend auf die Oberliga vorzubereiten, stehen diverse Trainingseinheiten auf dem Programm sowie das zum Teil sehr gut besetzte Turnier bei der HSG Osnabrück, das am Sonnabend, 14. Oktober, stattfindet. Arsten hat dabei mit dem Bundesliga-Nachwuchs aus Buxtehude und der SG Neuenhaus/Uelsen (hat sich ebenfalls für die Oberliga qualifiziert) die vielleicht schwerste Gruppe erwischt, was dem Team aber nur wenig Sorge bereite, wie Albers feststellt.

„Genau mit diesen Mannschaften möchten wir uns messen“, verdeutlicht die Trainerin, „um eine erste Standortbestimmung zu erhalten.“ Einziger Wermutstropfen für dieses Turnier sei lediglich, „dass unsere bis dato überragend aufgelegte Torfrau Mara Oelckers leider nicht dabei sein wird“.

TuS Komet Arsten: Mara Oelckers, Anik Kriewitz, Julia Zedowitz, Felina Stehmeier, Lea Brandt, Laura Lampe, Melissa Korn, Laura Henniger, Dalia Gielow, Jule Seebeck, Azra Ückaleler, Mia Albers.

2019-08-21T08:08:48+01:0013. Oktober 2017|

12.10.17 – Weibliche D- Jugend spielt in dieser Saison bei den Jungs in der Bremenliga mit, damit das Potenzial voll ausgeschöpft werden kann … Bericht WK

 Die D-Jugend-Handballerinnen des Tus Komet Arsten spielen bei den männlichen Mannschaften mit –

Das Potenzial soll voll ausgeschöpft werden …

Christian Markwort 12.10.2017 …

Handball TuS Komet Arsten weibliche D-Jugend

Die weibliche D-Jugend des TuS Komet Arsten wird sich künftig in den Punkspielen direkt mit ihren männlichen Altersgenossen auseinandersetzen. (frei)

Die Mannschaft um Komet-Trainerin Tanja Theilig besteht derzeit aus elf Mädchen, die allesamt dem Jahrgang 2005 angehören. In der Vorbereitung ab Mai trat das Team in diversen Freundschaftsspielen und Turnieren an, die in der großen Mehrheit recht deutlich gewonnen werden konnten. Um die Spielerinnen weiter zu fördern und zu fordern, soll die Saison gemeinsam mit der männlichen D-Jugend absolviert werden. „Meine Mädels haben schon häufiger gegen unsere männliche D-1 gespielt und hatten immer richtig Spaß daran“, sagt die Trainerin.

Nach einem Gespräch mit der Trainerin der vereinseigenen männlichen „D-1“ sowie einem kurzen Telefonat mit der Staffelleiterin des Bremer Handballverbandes, Mareike Kohlmeier, bekamen die Mädchen grünes Licht für dieses Abenteuer. „Wir freuen uns sehr über diese Entscheidung, da damit deutlich gemacht wurde, dass auch der Bremer-Handballverband ein starkes Interesse an der Förderung talentierter Spielerinnen hat und somit beide Seiten davon profitieren“, freut sich die erfahrene Trainerin über diese Entscheidung. Arsten zugute kam vor diesem Hintergrund zudem der Rückzug der männlichen D-Jugend der HSG Lesum/St. Magnus, sodass in der Vorrunde ohne Komplikationen ein Platz bei den Jungen für die Mädchen frei wurde, wie Tanja Theilig erläutert, „allerdings in der gleichen Vorrunden-Gruppe wie die eigene männliche D-1.“

Nachdem die Mannschaft das erste Spiel gegen den SC Weyhe mit gleich überlegen mit 41:3 gewinnen konnte, traf die Mannschaft am zweiten Spieltag auf die HSG Schwanewede/ Neunkirchen. Und auch dieses Match verlief mehr als deutlich: Mit 27:14 schickten sie ihre Gegner wieder nach Hause. Im dritten Spiel hieß es dann endlich „Derby-Time“. Theiligs Team musste dort bereits in der Vorrunde gegen die TuS-eigene männliche D-1 antreten. Die Halle war voll, die Eltern drückten auf beiden Seiten die Daumen – und das Spiel endete leistungsgerecht 22:22. Nach zwei weiteren souveränen Siegen gegen SVGO Bremen und dem ATSV Habenhausen qualifizierten sich die Mädels schließlich für die Bremenliga. Auch die männliche D-1 meisterte diese Aufgabe souverän und so wird es noch zwei weitere Male zu einem vereinsinternen Derby kommen.

Am Sonntag, 15. Oktober, wartet eine weitere große Aufgabe auf die Mädchen: Die Handballregion Oldenburg möchte zur anstehenden Frauen-WM den Mädchenhandball in den Fokus rücken und richtet deshalb ein „WM-Turnier“ für die weibliche D-Jugend aus. Die Qualifikation zum Endrundenturnier am Sonntag, 19. November, in Rastede wird in vier Vorrundenturnieren ausgetragen. Die Arster Juniorinnen bestreiten ihr Vorrundenturnier am 15. Oktober in Oldenburg. Die besten sechs Mannschaften qualifizieren sich dabei für das Endrundenturnier in Rastede. Für den Sieger des Endrundenturniers winkt ein Paket von 20 Eintrittskarten für die Vorrunde der Frauen-WM in Oldenburg. Außerdem werden die drei Erstplatzierten der Endrunde zu einem Training der teilnehmenden Nationalmannschaften in der WM-Spielwoche eingeladen. „Unser erstes Ziel ist es natürlich, das Endrundenturnier zu erreichen“, zeigt sich Tanja Theilig zuversichtlich.

TuS Komet Arsten: Jantje Uhlenberg, Maresa Möller, Yara Kriewitz, Melissa Simon, Finja Tjardes, Anna Wehder, Viktoria Jakob, Elisabeth Schander, Leila Memic, Melda Palmamak, Merle Theilig.

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

2019-08-21T08:08:48+01:0013. Oktober 2017|

28.09.17 – Weibliche A Jugend stürmt mit 2 Kantersiegen an die Spitze der Liga … Bericht WK

Komet Arsten stürmt an die Spitze

A- Jugend fährt zwei Kantersiege ein – Bericht von Gunnar Schäfer WK 28.09.17 …

Arsten. Die weibliche Handball- A- Jugend des TuS Komet Arsten hat mit einem 37-26 (15-9) Sieg für den zuvor verlustpunktfreien VfL Stade die Tabellenspitze in der Landesliga übernommen. Bis zum 6-5 der Gastgeberinnen (12.9 war die Partie ausgeglichen. Dann sah Stades Haupttorschützin Skadi Ankersen die Rote Karte (14.). Fortan konnte sich das Team von TuS- Trainer Torsten Uhlenberg, angetrieben von Spielmacherin Laura Gatzka kontinuierlich absetzen.

Als Bestätigugn für ihre Leistung deklassierteen die Südbremerinnen am Dienstagabend die SG Findorff mit 43-12 (23-6). Von Anfang an konnten die Kometen dem Spiel den Stempel aufdrücken. Vor allem die Meinek-Schwestern und Gatzka waren von der Defensive der Findorferinnen kaum zu stoppen. Über 7-1 (6.) und 14-2 (13.) lagen die Gastgeberinnen schon zur Pause mit 23-6 mehr als deutliche vorn. Zwischnezeitlichlagen die Uhlenberg – Mädchen schon mit 38-7 (51.) vorn. In den letzten zehn Minuten schaltete der Spitzenreiter einen Gang zurück. „Meine Mannschaftkommt langsam gut ins Fahrt“, sagte Uhlenberg.

TuS Tore: N. Meinke (16/4), Gatzka (20/3), Bachmann (1), Meyer (6/1), Zurkuhle (2), M. Meinke (12), Schultz (9/1), Brockhoff (6/1), Janik (6), Deichsel (1)

2017-10-13T20:13:14+01:004. Oktober 2017|