Arsten hält Anschluss an die Spitzengruppe

Landesliga-Handballerinnen gewinnen 24:22 gegen Obenstrohe

CHRISTIAN MARKWORT

Bremen.In den letzten zehn Minuten im Spiel in der Handball-Landesliga der Frauen zwischen dem TuS Komet Arsten und der SG Obenstrohe/Dangastermoor stand die Halle in Obervieland geradezu Kopf. Mit einem einzigen Treffer lag das Team von TuS-Trainer Harald Logemann in Führung, dann wurde Arsten beste Werferin an diesem Tag, Mirja Kahle (sieben Tore), für zwei Minuten vom Feld gestellt und den Gästen um ihre treffsicherste Torschützin Inga Frenzel (7/fünf Siebenmeter) gelang der Ausgleich zum 21:21. Doch entgegen der Entwicklung der jüngsten Partien zeigten sich die Gastgeberinnen diesmal bis zur erlösenden Schlusssirene unverzagt – und untermauerten mit dem knappen, aber verdienten 24:22 (15:9)-Heimsieg den vierten Tabellenplatz.

Nach etwas holprigem Start und einem frühen 0:2-Rückstand (fünfte Spielminute) besannen sich die Gastgeberinnen auf ihre Stärken, binnen weniger Minuten drehten sie das Spiel und lagen schließlich ihrerseits mit zwei Toren in Front (4:2/8.). Bis zur Pause entwickelte sich eine kampfbetonte Partie zwischen zwei gleichwertigen Mannschaften, in der sich Arsten dank seiner effizienten Torschützinnen zeitweise auf sechs Tore absetzen konnte (14:8/29.) und diesen Vorsprung auch mit in die zweite Hälfte nahm.

Mit Wiederbeginn allerdings geriet mächtig Sand ins TuS-Getriebe, mit drei Toren in Folge verkürzten die Gäste ihren Rückstand und beim TuS kam Hektik auf. Nachdem die Gäste schließlich auf einen Treffer heran gekommen waren (20:19/48.), beschwor Harald Logemann in einer neuerlichen Auszeit die Moral seiner Spielerinnen. „Wir hatten das Spiel über weite Strecken im Griff“, erläuterte der erfahrene Handballer, „ich habe ihnen lediglich mit auf den Weg gegeben, dass sie weiter an sich glauben sollen und sich nicht von den Gegnerinnen verunsichern lassen dürfen.“

Erfolgreiche Ansprache
Offensichtlich hatte diese innige Ansprache Erfolg, Arsten berappelte sich wieder und ließ sich auch in der hitzigen Schlussphase – frenetisch unterstützt von den Zuschauern – nicht mehr von der Siegerstraße abbringen. Stefanie Segieth und Lea-Sophie Jarzembowski brachten ihr Team wieder mit zwei Toren in Führung, nach dem neuerlichen Anschlusstreffer der Gäste stellte Julia Groen schließlich den viel umjubelten Endstand her. Mit einem Sieg im letzten Spiel vor der Winterpause beim TSV Altenwalde (Sonnabend, 14. Dezember, 16.30 Uhr) wollten die „Kometinnen“ ihren derzeitigen Tabellenplatz verteidigen – allerdings wurde das Spiel aus Mangel an Schiedsrichtern abgesagt, sodass die Arsterinnen in Ruhe das Weihnachtsfest begehen können.

TuS Komet Arsten: Rieger, Kasch, Molzahn, Gatzka, C. Lange, C. Meyer (1/1), Sommer (1), Müller (1), Segieth (2), Meierhöfer (2), Jarzembowski (3), J. Meyer (3), Groen (4), Kahle (7).